INNO-Navigator Bergisches Land
Das Projekt "Blue-Print-Innovationsstrategien"
Die Schneid- und Haushaltwarenindustrie gehört zu den traditionsreichsten und wichtigsten Industriezweigen im Bergischen Land. Seit Jahrhunderten werden in der Region Produkte wie Bestecke, Messer, Scheren und Haushaltwaren produziert. Entsprechend prägen die kleinen und mittleren Unternehmen der Branche auch heute noch die Wirtschaftsstruktur des Bergischen Landes. Heute produzieren ca. 150 Betriebe in der Region Schneid- und Haushaltswaren; diese Betriebe bieten insgesamt rd. 5.000 Beschäftigten Arbeit. Der Branchenumsatz lag 2007 bei 2,1 Milliarden € - das entspricht einem Zuwachs von mehr als 12 % im Vergleich zu 2006. Seit dem Frühjahr 2008 sind die Umsätze jedoch ganz deutlich zurückgegangen.

Die Branche muss einer Vielzahl von Herausforderungen begegnen:

Der Wettbewerb in der Schneid- und Haushaltswarenindustrie hat sich in den letzten Jahren zunehmend verschärft. Insbesondere im Bereich der Massenprodukte stehen die Unternehmen unter enormem Druck durch Konkurrenz aus Billiglohnländern. Bei günstiger Massenware sind deutsche Produkte kaum noch wettbewerbsfähig, ausländische Wettbewerber dominieren diesen Markt. Anders sieht es bei hochwertigen Produkten aus. Hier haben einige Unternehmen Nischenmärkte (Jagdmesser, Sammlerstücke etc.) erfolgreich erschlossen. Im Bereich der innovativen Produkte (z.B. Pizzascheren, extra lange Brotmesser) können sich die Unternehmen des Bergischen Städtedreiecks bisher ebenfalls gut behaupten.

Doch werden die hochwertigen, innovativen Produkte zunehmend Opfer von Marken- und Produktverletzungen. Der wirtschaftliche Schaden ist enorm: nicht nur der Verkauf von Originalprodukten geht zurück, es entsteht auch ein Imageschaden für die Marke „Solingen“.

Auch der Kostendruck nimmt weiter zu. Insbesondere die hohen Stahl- und Energiepreisesowie Währungsrisiken – aktuell der Dollarkurs - bereiten den Herstellern von Schneid- und Haushaltwaren große Probleme. Veränderte Vertriebsstrukturen, weg vom Fachhandel mit persönlicher Beratung hin zu einem anonymisierten Massenmarkt mit internetbasiertem Vertrieb, zwingen die Unternehmen dazu, neue Vertriebsstrategien zu entwickeln, um neue Käufergruppen anzusprechen und mit den eigenen Kunden besser in Kontakt zu bleiben.

Um im Preis- und Kostenwettbewerb gegen ihre Konkurrenz zu bestehen, sind Innovationen der zentrale Schlüssel zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Hersteller von Schneid- und Haushaltwaren. Um kleine und mittlere Unternehmen der Branche bei der Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen zu unterstützen, fördern das Land NRW und die Europäische Union das Modellprojekt „Innovations-Navigator Bergisches Land“. Unter Leitung des Bergischen Instituts für Produktentwicklung und Innovationsmanagement e.V. in Solingen erarbeiten verschiedene Unternehmen der Schneid- und Haushaltwarenindustrie gemeinsam mit Designern und Beratern beispielhaft neue Strategien für Innovationen in der Branche.

 
 
Kontakt | Impressum